Maschinenwäsche-Tipps

Waschtemperaturen:

Die im Waschbottich angegebene Waschtemperatur darf nicht überschritten werden. Auf Grund der neuen, in ihrer Waschleistung verstärkten Waschmittelgeneration können hohe Waschtemperaturen häufig vermieden werden.

  • 95°C Anwendung bei Textilien, die steril sein müssen, zB. Krankenhäuserwäsche.
  • 60°C Überwiegend für Weißwäsche und sehr stark verschmutzte farbige Textilien.

Die neue Waschmittelgeneration wirkt bei

  • 60°C schon so aktiv wie die früheren Waschmittel bei 95°C.
  • 40°C Für alle farbigen, normal verschmutzten Textilien. Schonung von Material, Farben und vor allem der Umwelt.

Wäscheverfärbung

Die Gefahr einer unansehnlichen Verfärbung von - meist weißen - Bekleidungsartikeln können Sie wesentlich verringern, wenn Sie folgendes beachten:

Weiße Textilien niemals mit bunten oder pastellfarbigen zusammen waschen. Nach der Wäsche von stark färbenden - meist neuen - Textilien die Waschmaschine kurz durchspülen. Vorhandene Farbstoffrückstände im Waschmaschinensumpf werden somit entfernt. Das Flusensieb regelmäßig säubern, da sich darin Flusen mit Restfarbstoffen befinden können. So können keine Restfarbstoffe bei einer späteren Wäsche abgegeben werden.

Dunkle Textilien:

Durch die Herstellung bedingt, besitzen dunkle Materialien oft einen Farbstoffüberschuss. Dieser sollte vor dem ersten Gebrauch durch eine Handwäsche entfernt werden.

Richtig dosiert ist halb gewonnen

Unter- oder überdosiert ist die Waschwirkung des Waschmittels zu gering bzw. zu stark und die Textilien können beschädigt werden. Die Waschmittelmenge richtet sich nach dem Verschnmutzungsgrad der Wäsche und dem Härtegrad des Wassers. Die Mengenangaben finden Sie auf jeder Waschmittelverpackung.

Wie wird Weichspüler richtig eingesetzt?

Weichspüler verleihen Textilien einen fließenden, weichen Griff. Bei falschem Einsatz können jedoch negative Effekte auftreten. So werden zB. in Bodywear-Materialien eingearbeitete Elastanfäden durch Weichspüler aus dem Verbund gelöst. Dadurch wird die Formkraft der Materialien gemindert.

Bei elastanfreien synthetischen Materialien (zB. Unterröcken) bewirken Weichspüler, dass sich die Materialien nicht elektrostatisch aufladen.

Nach oben